R 9 Radler-Paradies
Ammersee-Lech
Geltendorf,S-Bahn
1 km
St. Ottilien
3 km
Beuern
2 km
Greifenberg
3 km
Eching
4 km
Schondorf
3 km
Utting
2 km
Holzhausen
5 km
Riederau
1 km
Bierdorf
3 km

Dießen

 
Geschichte des Raddampfers Dießen
Künstlerkolonie Holzhausen, Scholle
Dr. Manfred Curry, der Visionär vom Ammersee
Bademoden um 1911
Die Ammerseebahn
Ammersee-Schifffahrt
 
 
Geltendorf
Gasthaus Alter Wirt, Moorenweiser Str. 5, 08193/7454
St. Ottilien
Die Klosterkirche
St. Ottilien (Herz-Jesu) wurde 1897 bis 1900 im neugotischen Stil in Anlehnung an gute Vorbilder aus der Frühgotik erbaut . Die breitgezogene Front des Haupttraktes des Klosters mit dem Bibliotheksbau als Mittelstück (Jugendstil,1912) bietet einen imposanten Anblick. Die Ottilienkapelle wird 1365 erstmals erwähnt. Bereits im 14. Jahrhundert bestand hier die erste und älteste Wallfahrt des Landkreises, die sich bis ins heutige Jahrhundert erhalten hat. 1887 fand man hier an den Innenwänden Votivbilder und Votivgaben. Die Kapelle gehört heute noch der Pfarrei Eresing.
Sammlung im Missionsmuseum sehenswert., Eintritt frei.
Besichtigungszeit 10-12 Uhr und 13-17 Uhr.
Gasthof Emminger Hof, 08193/52 38, 14 Betten, Montag + Dienstag Ruhetag
Pflaumdorf
Hier kann auf großen und kleinen Pferden geritten werden. Aber auch Kutschen stehen zur Verfügung,
Ponyhof Schattmann, 08193/10 70. Montag + Dienstag Ruhetag
Beuern
Greifenberg
Gasthaus Post, Hauptstr. 20, 08192/245
Bad-Retaurant, Badstr. 16, 08192/86 76
Eching
Kirche St. Peter und Paul aaus dem Jahre 1766. Sie gehört zu den bemerkenswerten Kirchen des Landkreises.
Gasthaus Roming, 08143/14 49, Donnerstag und Freitag Ruhetag
Gasthaus Eberhardt, 08143/13 37, Dienstag Ruhetag
Schondorf a. Ammersee
Tourist-Information:
86938 Schondorf a. Ammersee, Bahnhofstrasse 44, 08192/8899
Die Filialkirche St. Jakob, am Seeufer gelegen, ist eine der besterhaltenen romanischen Sakralbauten des Alpenvorlandes. Sie wurde um 1150 in sauber verfugten Tuffquadern errichtet. Über dem Kirchenraum könnte eine mittelalterliche Pilgerherberge bestanden haben, die ehemals durch eine Einstiegsöffnung in ca. 5 m Höhe auf der Südseite zu erreichen war.
Schondorf ist Ausgangspunkt des Ammersee-Höhenweges (22 km) der nach Dießen am Ammersee führt. Durch den Ort führt der
Jakobsweg von München nach Lindau.
Restauration Schondorfer, Bahnhofstr. 41, 08192/14 00
Gasthof Drexl, Landsberger Str. 58, 08192/286
Gasthof Seepost, früher "Gasthof Post", Bahnhofstrasse 2 ( neben der Jakobuskirche)
08192/9337 53
Utting a. Ammersee
Tourist-Information:
86919 Utting a. Ammersee, Eduard-Thöny-Strasse 1, 08806/92 02 13
Restaurant und Biergarten "Alte Villa" (interessanter Jugendstil)
St. Leonhardskirche aus den Jahren 1707 bis 1712, barocker Saalbau von Klosterbaumeister Michael Natter. Reiche Stuckdekoration, vorwiegend aus Akanthusranken.
Alte Villa, Am See, 08806/617
Holzhausen a. Ammersee
ehemalige Künstlerkolonie "Scholle",
Künstlerhaus Gasteiger, Edurard-Thöny-Str.43, 08806/699, Sonntags 14 - 17 Uhr
Riederau
Gasthof Kramerhof, Ringstr. 4, 08807/92 40 60, Dienstag Ruhetag
Seehaus, Seeweg Süd 22, 08807/7300
Dießen a. Ammersee
Tourist-Information:
86911 Dießen a. Ammersee, Bahnhofstr. 12, 08807/1048
Dießen am Ammersee ist ein durch Jahrhunderte gewachsener Ort. 1039
wurden die Grafen "Diezzan" erstmals urkundlich erwähnt. 1132 wurde das Kloster gegründet, das bis 1803 überwiegend die Geschicke des Ortes
gestaltete und bestimmte. Aus dem 18. Jahrhundert, der Zeit des Rokoko, ist außer den Kirch noch ein ganze Reihe von Gebäuden (Herrnstraße) gut erhalten. Die größte Sehenswürdigkeit des Ortes ist das berühmte Marien-münster. In den Jahren 1732 bis 1739 wurde die Klosterkirche durch den Barockbaumeister Johann Michael Fischer errichtet. Besonders die Aus-stattung des Kirchen-schiffes ist bemerkenswert für den Kunstliebhaber. Der Hochaltar wurde von Francois Cuvilliés entworfen, Deckengemälde von Johann Georg Bergmiller, Stukkaturen der Wessobrunner Meister Feicht-mayr, eine Kanzel von Johann Baptist Straub, Altargemälde der Venzianer Tiepolo und Pittoni sowie eine Petrusstatue von Erasmus Grasser. In der uralten, ehemaligen Klosterstallung entstand vor einigen Jahren die moderne und fast doch romanisch wirkende Winterkirche St.Stephan. Der ehemalige Kornspeicher, der sogenannte Traidtkasten, wurde zu einem Festsaal umgebaut. Mächtige, alte, noch handbehauene Eichenbalken geben diesem ehemaligen Kornspeicher die ganz besondere Ausstrahlung.
Berühmtester Sohn des Ortes war der Komponist
Carl Orff.

Strandhotel, Jahnstr. 10, 08807/92 220
Seefelder Hof, Alexander-Koester-Weg 6, 08807/1022, Donnerstag Ruhetag
Gasthof Unterbräu, Mühlstr. 3608807/84 37, Mittwoch Ruhetag
Gasthaus am Kirchsteig, Am Kirchsteig 30, 08807/7286, Dienstag und Mttwoch Ruhetag



Konzeption:
Die Touristik-Idee
Touristik-Institut Landsberg
Dr Anja Jetschke - Bertold Jetschke
Postfach 10 13 13, 86883 Landsberg
E-Mail:
info@touristik-i.de
www.touristik-i.de